Alle Jahre wieder am Freitag vor dem 1. Advent pünktlich um 17:30 Uhr eröffnet das Christkind den Nürnberger Christkindlesmarkt. Die Worte sind seit vielen Jahren die Gleichen. Auch wenn dieses Jahr darüber spekuliert wurde, ob sie uns diesmal mit „I bims, das Christkind“ begrüßen würde.

Das neue Christkind Rebecca Ammon

Auch wenn die Worte dieselben sind, so wechselt das Christkind alle zwei Jahre. Rebecca Ammon heißt das neue Christkind, deren Amtszeit mit der Eröffnung des diesjährigen Marktes begann. Keine einfache Aufgabe, denn jeder Versprecher, jede Unsicherheit, jedes Kieksen der Stimme und jedes Schniefen wird vielfach dokumentiert und geht per Livestream um die Welt.

150 Termine für das neue Christkind

Das Christkind hat in diesem Jahr – wie ich finde – ihre Sache gut gemacht. Bis zum 24. Dezember, also 24 Tage lang, wird sie 150 Termine wahrnehmen. In manchen Jahren, wenn die Adventszeit noch früher beginnt, sind es bis zu 180. Eine eigene Begleiterin der Stadt Nürnberg steht ihr in dieser Zeit zur Seite, die all diese Termine koordiniert. Dabei wird streng darauf geachtet, dass dabei das Christkind nicht kommerzialisiert wird. Einzige Ausnahme ist natürlich die Stadt Nürnberg und der Markt, für die das Christkind sogar international wirbt.

 

Computergenerierter Alternativtext: 1

 

Der Prolog zur Eröffnung des Christkindlesmarktes

Der wichtigste Termin ist und bleibt natürlich die Eröffnung des Marktes. Ich war am 1. Dezember 2017 auf dem Hauptmarkt dabei. So wie gefühlt weitere tausend Besucher. Ab 17 Uhr war praktisch kein Durchkommen mehr durch die schmalen Gassen zwischen den Ständen. Jeder Quadratzentimeter mit einer Chance auf eine gute Sicht war belegt. Und alle harrten tapfer aus, an diesem eisigen Winterabend.

Glockenklang und Posaunenfanfaren

Kurz vor Beginn des Aktes ging das Licht auf dem Platz komplett aus. Dann leuchteten nur noch die Displays der hochgehaltenen Handys. Zwei Glockenschläge von der Turmuhr läuteten die Zeremonie ein. Doch zunächst blieb es dunkel, während eine Posaunenfanfare ertönte. Erst als das Christkind zu sprechen begann, wurde die Empore der Frauenkirche beleuchtet. Nur wenige Minuten dauerte der Prolog, an dessen Ende den Markt für eröffnet erklärt wurde. Dabei breitete das Christkind zum Willkommen die Arme aus – von einem Blitzlichtgewitter begleitet und spricht: „Ihr Herrn und Frau’n, die Ihr einst Kinder wart, seid es heut’ wieder, freut Euch in ihrer Art. Das Christkind lädt zu seinem Markte ein, und wer da kommt, der soll willkommen sein.“

Computergenerierter Alternativtext: ?/åb00Qd 00:0 bog 00:0 )OOOOd )OOOOd - bod
Das neue Christkind, Rebecca Ammon, sprach den Prolog. Gott sei Dank nicht beginnend mit dem jugendlichen „Ich bims!“

Unschöner Vorfall – Drohnenterror mit Konsequenz

Die feierliche Stimmung wurde nur von einer Drohne gestört, die in dem Moment in die Luft stieg und während des Prologs surrend dort oben stand. Wie ich später erfuhr, wollte ein 27-jähriger Tourist sich auf diese Weise schöne Videoaufnahmen verschaffen. So richtig durchdacht war die Aktion wohl nicht. Ich fürchte, die Drohne ist konfisziert worden und er selbst hat wohl auch den Rest des Abends auf einem Kommissariat verbracht.

Schüchterne Marktbesucher

Nach dem Prolog sollte von allen Anwesenden auf dem Hauptmarkt gemeinsam das Lied „O du fröhliche, o du selige“ angestimmt werden. Der Kinderchor hatte extra im Vorfeld den Text des Liedes mit den Besuchern geübt. Potentiell ein richtiger Gänsehaut-Moment, der leider verpasst wurde, weil sich kaum jemand getraut hat mitzusingen. An dieser Stelle hätte ich mir einen singenden Flashmob gewünscht.

 

 

Bis bald, meinte mein Handy – bevor es sich verabschiedete

Leider hat sich im entscheidenden Moment mein Handy verabschiedet. Und zwar buchstäblich. Während es eine Filmaufnahme des Prologs machen sollte, erschien plötzlich „bis bald“ im Display. Dann ist es runtergefahren, natürlich ohne die Datei vorher zu sichern. Ich schätze mal, dass es keine Lust mehr hatte, sich weiter einen abzufrieren.

Gut, dass der Prolog auf der Seite in Youtube verlinkt ist:

Der Weihnachtsmarkt auf dem Hauptmarkt

Nun ist er offen, der Nürnberger Christkindlesmarkt 2017. Noch bis zum 24.12.2017 um 14 Uhr. 162 Buden finden sich auf dem Hauptmarkt. Adrett sehen sie aus, wie sie mit ihren rot-weiß gestreiften Dächern dort stehen. Im Budenplan werden sie in 4 Überkategorien einsortiert: Geschenkartikel, Weihnachtliche Dekoration, Essen und Trinken und Zwetschgenmännle. Allein in der letzten Kategorie finden sich 7 Stände. Die kleinen Männchen aus getrockneten Pflaumen und Nüssen gibt es wirklich in allen Posen und Kostümierungen.

Christkindlesmarkt Nürnberg
Viele schöne Weihachtsdeko Ideen erwarten Dich am Weihachtsmarkt.

 

Christkindlesmarkt Nürnberg
Der Walnussmann. Eine nette, weihnachtliche Idee für Deine Weihnachstdeko

Doch auch die anderen Kategorien sind einen Rundgang über den Markt wert. Der Glühwein zur Stärkung wird alle paar Meter angeboten und kostet in diesem Jahr 3 Euro pro Tasse. Besonders empfehlenswert sind auch drei im Weggla. Das sind drei Nürnberger Rostbratwürstchen in einem Brötchen. Und zum Nachtisch noch einen Lebkuchen.

Christkindlesmarkt Nürnberg
Die beliebten Nürnberger Würstel. Ein MUSS bei jedem Besuch in Nürnberg.

 

Christkindlesmarkt Nürnberg
Noch ein Klassiker der schönen Stadt. Der Lebkuchen. Auch ein nettes Geschenk, für die Deinen zuhause.

Am verführerischsten sind jedoch sicher die vielen Weihnachtsdeko-Artikel. Entweder sollte man also entsprechendes Kleingeld einstecken haben, oder eben nicht, um erst gar nicht in Versuchung zu geraten. Von Räuchermännchen über Kerzen oder Christbaumschmuck ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Christkindlesmarkt Nürnberg
Auch der Nikolaus darf nicht fehlen. Oder hat sich hier der Weihnachtsmann eingeschlichen?
Christkindlesmarkt Nürnberg
Oder wie wäre es mit diesem süßen, kleinen Engel?

 

Christkindlesmarkt Nürnberg
Das ist nun Geschmackssache. Aber je bling desto bling ist die Weihnachtstafel

 

Christkindlesmarkt Nürnberg
Nette Ideen für die eigene individuelle Weihnachtsdekoration. Der Christkindlesmarkt in Nürnberg ist eine Reise wert.

Noch mehr Weihnachtliches gefällig, oder du suchst vielleicht noch Geschenke? Dann besuche auch unsere Shopping Ideen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelVintage Accessoires für ein schmuckes Zuhause
Nächster ArtikelMust have in jeder Küche – das Olivenöl
Kristine Hoffmann

Ich liebe es zu reisen und Neues zu entdecken. Durch meine Eltern habe ich als Kind schon in der halben Welt gelebt. Manche behaupten, es gäbe kein Land, in dem ich noch nicht war. Das stimmt nicht ganz. Ich arbeite aber daran. :) Im Moment lebe ich in Deutschland. Doch am liebsten bin ich in der Welt unterwegs. Egal ob Städtereisen, Wanderungen oder kulinarische Erlebnisse, Hauptsache es gibt etwas zu erleben, zu fotografieren und darüber zu berichten. Ansonsten bin ich vernarrt in alle Fellnasen, mache zu allem gerne ein Gedicht und für ein leckeres Stück Käsekuchen nehme ich jeden Umweg in Kauf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here