WERBUNG

Der Ford Focus ST ist ein typischer Wolf im Schafspelz. Rein vom Äußeren kannst du nicht auf den Fahrspaß und die Fahrleistungen schließen, die dir dieser Kompaktsportler bietet. Da steht ein Sportwagen vor dir, der sich eine kompakte, eher unscheinbare Alltagshaut übergezogen hat.

Ford Focus ST
Viele werden den Focus ST genau von dieser Perspektive aus sehen, wenn sie von ihm überholt werden

Artikel Inhalte

WERBUNG

Ford Focus ST mit LEISTUNG

280 PS Leistung und 420 Nm Drehmoment aus 2,3 Liter Hubraum in einem knapp 4,4 m langen und nicht einmal 1,5 Tonnen schweren Auto. Das ist doch eine Ansage – was meinst du? Nicht nur pure Leistungsspitze zählt hier. Auch untertourig fährt er sich angenehm. Der Benziner fühlt sich wie ein großvolumiger Saugmotor an. Auch im 6. Gang bei knapp über 1.000 U/Min produziert das Aggregat ordentlich Schub. Leistung ist immer ausreichend vorhanden.

Ford Focus ST
Vom Ford Focus ST zum 125er Rennkart – der nächste logische Schritt?

Geiler Sound inklusive

Offensichtlich waren bei Ford gute Sounddesigner am Werk. Der Motorsound ist ganz einfach GEIL und immer präsent. So gehört es sich für einen Sportler dieses Kalibers. Ein Tritt aufs Gaspedal bei ca. 2.500 Touren erzeugt dumpfes Grollen und Gänsehaut. Das klingt nach 447 statt 280 PS.

Ford Focus ST
Wenn es aus dem Auspuff röhrt, der Focus ST allen um die Ohren fährt… Besser ein schlechter Reim als gar keiner?

Auf längeren Autobahnetappen mit gemächlichen 130 Km/h kann die dauernde Präsenz des brummigen Motorgeräusches nerven. Ruhiges, gemächliches Dahingleiten gibt’s beim Focus ST nicht – das widerspricht dem Naturell dieses Autos.

Handschalter mit sechs Gängen

Der Testwagen hat ein manuelles Sechsganggetriebe eingebaut – das passt ausgezeichnet zu diesem Kraftbündel. Im Vergleich zu einer Automatik knüppelt dir diese Variante bei jedem Gangwechsel eine ins Kreuz – wenn du das willst. Die sechs Fahrstufen sind gut sortiert. Die Schaltbox fühlt sich gut an und du hast immer die richtige Übersetzung parat. Im Sport-Modus entzückt dich das Ding mit automatischem Zwischengas beim Runterschalten – wie cool ist das denn?

Ford Focus ST
Das manuelle 6-Gang-Getriebe passt wunderbar zum Ford Focus ST. Das verleiht ihm eine zusätzliche Prise Sportlichkeit.

Impossante Fahrleistungen

Für einen Kompaktwagen bietet dir der Focus ST sensationelle Fahrleistungen. Früher gab es 0-100 in 5,7 Sekunden und eine Top-Speed von 250 Km/h nur bei Supersportwagen. Die Kraft entfaltet sich imposant.

Agiles Fahrverhalten

Die Lenkung reagiert sehr direkt. Unterschiede erkennst du durch die verschiedenen Fahrmodi. Das Lenkrad liegt mit seinem dicken Lenkradkranz gut in deiner Hand. So dirigierst die das kurvengierige Gefährt zielgenau durch die Landschaft.

Ford Focus ST
PERFORMANCE ist bei diesem Auto mehr als nur ein Schlagwort

Ideal für puren, sportlichen Fahrspaß: die Kombination aus fordtypisch gutem, straffem Fahrwerk mit den breiten Niederquerschnittreifen. Trotz Frontantrieb bringt dieser Focus die hohe Leistung bestens auf die Straße – mechanische Traktion vom Feinsten.

Brettergleiches Fahrwerk

Je nach Fahrmodus kannst du zwischen sehr straff (‚Normal‘ – halbwegs alltagstauglich) und knochentrocken (‚Sport‘ – pamm pamm) wählen. Im Sportmodus beißt du besser die Zähne zusammen, um deine kostbaren Zahnfüllungen nicht versehentlich zu verlieren, wenn du über mäßig ebene Landstraßen im Weinviertel brettelst.

Ford Focus ST
Der Focus ST macht sicher auch auf der Rennstrecke jede Menge Spaß – leider war das nicht Teil des Tests

Die innenbelüfteten Scheibenbremsen liefern hervorragende Verzögerungswerte. Die Dimension und Standfestigkeit reicht für ambitionierte Ausflüge auf öffentlichen Straßen. Etwas Rennsport-Feeling schwingt durch die rot lackierten Bremssättel mit.

Ford Focus ST
Die Bremsen sind für das Fahren im öffentlichen Verkehr mehr als ausreichend dimensioniert. Die roten Bremssättel vermitteln pure Sportlichkeit

Eingespannt im Sportgestühl

Die beiden Vordersitze sind bestens konturiert und bieten guten Seitenhalt bis hinauf in den Schulterbereich. Selbst bei flott gefahrenen, schnellen Richtungswechsel bleibst du zwischen Pedalerie, Lenkrad und Sitz perfekt eingespannt. Die Sitzflächen und -lehnen sind angenehm straff bezogen.

Ford Focus ST
Die Sitzflächen sind mit griffigem Alcantara bezogen. Das gemeinsam mit den kräftigen Sitzwangen bis zur Schulter gibt perfekten Seitenhalt in flotten Kurven

Platz ist in der kleinsten Hütte

Typisch Kompaktwagen beim Platzangebot. Vorne fühlst du dich gut aufgehoben. In der zweiten Sitzreihe ist nicht üppig aber ausreichend Platz vorhanden. Der Kofferraum überrascht weder positiv noch negativ. Ich würde sagen – Klassenstandard. Ebenso die geteilt umklappbare Rücksitzlehne.

Ford Focus ST
Der Kofferraum ist klassenüblich und bietet ausreichend Platz. Geteilt umlegbaren Sitzlehnen vergrößern den Laderaum variabel bei Bedarf

Das schmale Heckfenster schränkt die Sicht nach hinten etwas ein. Dafür zeichnet die nach hinten abfallende Dachlinie verantwortlich. Beim Einparken helfen dir die unzähligen Sensoren und die Rückfahrkamera.

Bedienung ohne Rätsel

Positiv zu vermerken sind die Drehregler für das Audiosystem und die Klimasteuerung. Warum Ford den Start-/Stop-Knopf hinter dem Lenkrad dermaßen gut versteckt, konnte ich nicht herausfinden – so hässlich ist er nun auch wieder nicht.

Am Lenkrad findest du die schon übliche Klaviatur für Tempomat, Lautstärke, Telefon- und Menüsteuerung. Um keine Zeit zu verlieren – gleich daneben: der Fahrfreudeknopf mit dem Sport-Modus.

Ford Focus ST
Das Cockpit bietet keine Überraschungen. Alles ist dort, wo es vermutet wird – außer vielleicht der Start-/Stop-Knopf

Die Armaturen haben ‚echte‘ Zeiger und sind gut ablesbar. Der mittig platzierte Touchscreen wirkt – wie bei vielen aktuellen Autos – wie ein vergessenes Tablet. Die Bedienung ist logisch, inklusive Connectivity über ‚Apple CarPlay‘ bzw. ‚Android Auto‘.

Alle anderen Bedienelemente sind gut erreichbar. Die Haptik ist angenehm und verstärkt den sportlichen Charakter. Teilweise versprüht der verbaute Kunststoff den Charme der 90er. Das tut der Verarbeitung keinen Abbruch – nichts wackelt, nichts scheppert.

Sportliche Ausstattung beim ST

Das hier getestete Modell ST lässt kaum Wünsche offen. Alles drin und alles dran, was heutzutage state-of-the-art ist. ST-typisch sind beispielsweise Zierrat in Carbon-Optik, ST- und Ford Perromance-Schriftzüge, rot lackierte Bremssättel, etc.

Ford Focus ST
Das ST-Modell von Ford Focus ist auf puren Sport ausgelegt. Von den Designelementen bis zu Motor und Fahrwerk

Lass dir helfen

Meine Lieblinge, die elektronischen Helferlein, sind zahlreich an Bord. Der Kollisionswarner hat die Vorsicht mit großen Löffeln gefuttert. Er meldet Gefahr, wo keine ist. Naja…

Gemäßigte Trinksitten

Einen Verbrauch unter 7 Liter/100 Km wirst du nur schwer erreichen. Im Alltags-Mischbetrieb (Test-Durchschnitt) kannst du mit ca. 9 l/100 Km rechnen. Gibst du dem ST ordentlich die Sporen, kannst du bis zu 14 l/100 Km verbrennen – ein passabler Wert für diese Fahrleistungen.

Ford Focus ST
Schön tief auf den Boden gekauert liegt er da, der Ford Focus ST. Immer auf der Lauer und sprungbereit

Fazit des Redakteurs

Der Focus ST ist ein Sportwagen in praktischer Kompaktwagen-Karosserie und keine Kompaktwagen mit ungeheurer Leistung – du verstehst den Unterschied? Als daily-driver könnte er eine Spur zu brutal sein – außer du bist hart im Nehmen. Der Focus ST macht großen Spaß, treibt und fordert dich. Du willst damit nicht ruhig dahingleiten – das widerspricht dem Naturell des Fahrzeugs. Das Verhältnis von Preis zu Fahrspaß ist sehr ausgewogen. Autos die doppelt und dreifach so viel kosten vermitteln nicht doppelten oder dreifachen Fahrspaß – sie haben andere Werte. Und dann ist da noch der Sound…

Ford Focus ST
Der Herr Redakteur war von der Performance sehr angetan und empfiehlt den Ford Focus ST, wenn ein Sportwagen gesucht wird, der öfters seine praktischen Talente spielen lassen soll

Viel Spaß mit dem Promotion-Video von Ford:

Daten & Fakten des Testfahrzeuges

  • Fahrzeug: Ford Focus ST
  • Motor: Turbo-Benziner
  • Hubraum: 2,3 Liter
  • Leistung: 206 kW / 280 PS
  • Drehmoment: 420 Nm zwischen 3.000 und 4.000 U/min
  • Kraftübertragung: 6-Gang Schaltgetriebe
  • Antriebsart: Frontantrieb
  • Beschleunigung 0-100 Km/h: 5,7 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 Km/h
  • Verbrauch (WLTP-Norm): 7,7 l/100 Km (kombiniert)
  • Verbrauch (Test): ca. 9 l/100 Km
  • Länge: 438,8 cm
  • Breite: 184,8 cm (mit eingeklappten Außenspiegeln)
  • Höhe: 144,0 cm
  • Kofferraumvolumen: 301 Liter (im 5-Sitzer-Modus)
  • Wendekreis: 11,3 m
  • Felgen: 8 J x 19
  • Reifen: 235/35 R 19
  • Preis des Testautos: EUR  47.839.41
  • Sonderausstattung: Spezialfarbe Ford Performance-Blau metallic, Performance Paket, B&O Sound System, Technologie Paket, Easy Parking Paket, Winter Paket und Head Up Display
  • Online-Konfiguration des Testfahrzeuges: Ford Focus ST 2.3 EcoBoost

Das könnte dich auch interessieren:

Text und Fotos: Andreas Icha

Newsletter abonnieren

* indicates required
Du entscheidest, wie ich Dich informieren darf!
Email Format

View previous campaigns.

Vorheriger ArtikelMutationen – wenn alles größer wird – Ingrid Raab
Nächster ArtikelHasenbraten einfach – Italien Rezept
Mein Name ist Andreas Icha und ich lebe in Wien. Der Auto-Virus wurde mir bereits in die Wiege gelegt - ich kann also wirklich nichts dafür. Meinen geschätzten Leserinnen und Lesern meine ErFAHRungen in Wort und Bild nahe zu bringen erfüllt mich mit großer Freude. Zahlen, Daten und Fakten zu einem Fahrzeug sind wichtig. Noch mehr Bedeutung messe ich den Emotionen und Gefühlen bei, die ich mit Vergnügen in Worte fasse. Die Marke Jaguar übt bereits seit Kindheit eine Faszination auf mich aus. Das darf ich als Vorstandsmitglied im Jaguar Daimler Sports & Touring Car club (www.jdost.at) ausleben. Die Grenzbereiche im Motorsport lerne ich beim Fahren mit meinem Schalt-Kart kennen (www.amphoraracing.wordpress.at)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen