WERBUNG

Meine ersten Eindrücke vom neuen Ford Puma durfte ich bereits heuer im Frühjahr für dich aufbereiten – die waren schon mal ganz gut. Nun musste sich das Kätzchen im Praxistest bewähren.

Ford Puma ST Line X
Der Ford Puma hier auf unwegsamen Gelände unterwegs – das kann er

Artikel Inhalte

Ford Puma – Crossover-SUV

Der Ford Puma ist ein Crossover-SUV auf Basis des Ford Fiesta. Das bedeutet ein Kleinwagen mit (relativ) viel Platz und jeder Menge praktischer Details. Ich wähle das Modell ‚Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid ST Line X‘ für die ErFAHRungen. Das bedeutet Einstiegs-Motorisierung plus Elektro-Unterstützung plus sportlich angehauchte Ausstattung plus ein paar nützliche Extras.

Ford Puma ST Line X
Die Ausstattungslinie ST Line steht für sportliches Ambiente

Mild-Hybrid Motorisierung

125 PS und Mild-Hybrid-Unterstützung katapultieren ihn nicht in die Bärenstark-Liga – in der Vernunft-Community fühlt er sich damit jedoch gut aufgehoben. Mit 10 Sekunden für den Standard-Sprint von 0-100 Km/h und 191 Km/h Top-Speed bist du mit dem Puma kein Verkehrshindernis. Der 3-Zylinder-Benziner knurrt im unteren Drehzahlbereich erheblich – fast bedrohlich. Ein bisserl nach übler Magenverstimmung – der Preis des Downsizings.

Ford Puma ST Line X
Das Mild-Hybrid-System aus 1-Liter Dreizylinder Turbo-Benziner und riemengetriebenen Startgenerator liefert 125 PS Systemleistung

Start-Stopp-Automatik hilft sparen

Die Start-Stopp-Automatik hilft dir Sprit sparen – vor allem im innerstädtischen Stop&Go-Verkehr. Du wirst selten eine finden, die dermaßen unauffällig ihren Dienst versieht, wie dieses Exemplar. In nur 300 Millisekunden startet der Motor aus dem Stillstand – nur ein Wimpernschlag. Der Lohn der 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie. Der Testverbrauch von 6,5 l/100 Km ist passabel – Sparmeister schaffen bestimmt noch weniger.

Ford Puma ST Line X
Der Schriftzug impliziert die Mild-Hybrid-Unterstützung des Antriebs durch mehr Drehmoment – entweder zum Sparen oder für mehr Power

Fahrmodi für jeden Bedarf

Die Kraft überträgt ein leicht schaltbares 6-Gang-Getriebe an die Vorderräder – Allrad gibt’s keinen, auch wenn’s danach ausschaut.

Ford Puma ST Line X
Mit dem manuellen 6-Gang Getriebe lassen sich die Übersetzungsstufen butterweich sortieren

Dafür steht dir ein Fahrmodus-Schalter zur Verfügung. Neben ‚Normal‘, ‚Eco‘ und ‚Sport‘ entdeckst du noch ‚Rutschig‘ und ‚unbefestigte Straßen‘ für schwierigere Untergründe. Im ‚Sport‘-Modus spürst du den extra Drehmoment-Boost sehr deutlich – vor allem im Vergleich zu den anderen Modi.

Ford Puma ST Line X
Die rechte obere Taste dient zur Auswahl des Fahr-Modus

Fahrwerk und Sitzkomfort

Das Fahrwerk trägt dich knackig über Untergründe aller Art – da gibt’s nix zu meckern. Das Handling passt – hohe Sitzposition und kompakte Abmessungen machen Spaß, wenn’s eng wird.

Ford Puma ST Line X
Das Fahrwerk ist deutlich auf der straffen Seite daheim. Die 19-Zoll-Räder tragen das ihre dazu bei

Straffe Sitze lassen dich ermüdungsfrei auch längere Distanzen bewältigen. Die sportlich orientierte ST-Line-Ausstattung bietet rote Ziernähte an Sitzen, Handbremse, Schalthebel-Manschette, etc. die das sonst schwarze Interieur aufpeppen.

Ford Puma ST Line X
Der Innenraum ist übersichtlich und dezent sportlich eingerichtet

B&O Soundanlage

Audioseitig genießt du den vollen Klang der B&O-Anlage – nicht gerade selbstverständlich in dieser Fahrzeugklasse. 575 Watt, Surround Sound und 10 über den Innenraum verteilte Lautsprecher bieten dir einen passablen Hörgenuss.

Ford Puma ST Line X
Das Sound-System von B&O lässt die Ohren erfreuen

Bedienbarkeit ohne Rätsel

Die Puma-Bedienung gibt dir keine Rätsel auf – du findest alles dort, wo du es vermutest. Zum Glück gibt es für das Audio-System und die Raumklimatisierung noch die guten alten Dreh-/Drück-Regler – du merkst, ich bin kein Freund von ‚alles ist Touchscreen‘.

Ford Puma ST Line X
Die Kombination von Touchscreen und herkömmlichen Dreh- und Drückreglern ist wohltuend

Praktischer Innenraum

Die Variabilität des Innenraums wird dich nicht sonderlich überraschen. Die Rückenlehne der zweite Sitzreihe ist im Verhältnis 1/3 zu 2/3 umklappbar. Klar, der Ford Puma ist kein Bus á la Ford Transit. Passagiere in der zweiten Sitzreihe werden dich trotzdem nicht verfluchen. Außer du verbannst Michael Jordan dorthin, wenn du ihn vom Flughafen abholst.

Ford Puma ST Line X
Die Mitfahrenden in Reihe zwei haben ausreichend Bein- und Kopffreiheit

Der Laderaumboden ist entweder plan mit Ladekante oder um ca. 15 cm abgesenkt – je nach Bedarf. Darunter entdeckst du eine Überraschung – Ford nennt das Goodie „MegaBox“.

Ford Puma ST Line X
Der Laderaum ist bereit, einiges zu schlucken. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Basis des Ford Puma der Ford Fiesta ist

MegaBox – mega cool

Unter dem flexiblen Laderaumboden wird dir eine Wanne mit einem Volumen von 80 Litern präsentiert. Die Maße: 75,3 x 76,4 x 30,6 cm (Länge/Breite/Tiefe). Damit transportierst du kinderleicht bis zu 1,15 Meter hohe Gegenstände. Golfbags, Zimmerpflanzen, Gartengeräte,… der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ford Puma ST Line X
Die Ford MegaBox ist beispielsweise beim Transport von Obst und Gemüse äußerst hilfreich. Erdige Ware – die Box wird danach feucht ausgewischt

Bis hin zum Wochenend-Einkauf, der in der MegaBox ausreichend Halt findet oder deine Ausrüstung für die Kart-Rennen am Wochenende.

Ford Puma ST Line X
Rennfahrer verstauen ihr Equipment in der MegaBox. Dort bleibt es bis zum nächsten Grand Prix

Nach dem Wandern schmeißt du die verdreckten Berghammerln in die MegaBox, die du später mit Wasser reinigst – das Schmutzwasser rinnt durch das integrierte Ablaufventil problemlos ab.

Sinnvolle Extras

  • Sensorgesteuerte Heckklappe: hast du einmal heraußen, wie sie funktioniert, wirst du sie nicht mehr missen wollen. Bis dahin wedelst du oftmals – teils unwürdig und zum Gaudium des Auditoriums – recht tolpatschig und hilflos mit einem Fuß unter dem hinteren Stoßfänger herum, während du das Gleichgewicht am Standbein doch nicht halten kannst.
Ford Puma ST Line X
Die große Heckklappe öffnet sich sensorgesteuert elektrisch. Nicht immer aber immer öfter
  • LED-Scheinwerfer: kreuze dieses Extra an, wenn du des öfteren nächtens unterwegs bist. Sie bieten gutes Licht – du kommst entspannter an deinem Ziel an.
Ford Puma ST Line X
Die LED-Scheinwerfer geben gutes Licht und haben eine individuelle Signatur
  • Elektrisches Panorama-Schiebedach: es gibt es dir einen großen Dachausschnitt frei und somit viel Frischluft zum Atmen. Die Sonnenschutz-Rollo dunkelt bei geschlossenem Glasdach ausreichend ab. Sehr angetan war ich persönlich von der Kombination aus geöffnetem Schiebedach und vorgezogenem Sonnenschutz. Das bietet Frischluft ohne Zugluft und trotzdem Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Eine dukrchdachte Lösung.
Ford Puma ST Line X
Das große Panorama-Glasschiebedach glänzt mit einem wuchtigen Windabweiser und einem praktikablen Sonnenschutz
  • Fahrer Assistenz-Paket: nun ja… ich bin kein großer Freund der elektronischen Helferleins – ob das mit dem Alter zu tun hat? Der Puma bietet dir Assistenz-Systeme auf der Höhe der Zeit. 12 Ultraschallsensoren, drei Radarsysteme und zwei Kameras machen es möglich. Die ‚Ford Co-Pilot360-Assistenztechnologien‘ erfreuen dich mit Stau-Assistent inkl. Stop&Go-Funktion, Rückfahrkamera mit Split-View-Technologie, Toter-Winkel-Assistent, Cross Trafic Alert, Park-Assistent, Pre- und Post-Collision-Assistent, Ausweich-Assistent, Falschfahrer-Warnfunktion, adaptiver Tempomat und Verkehrsschild-Erkennungssystem.
Ford Puma ST Line X
Die Armaturen als Bildschirm – der Zug der neuen Zeit. Die Assistenzsysteme arbeiten im Hintergrund – mehr oder weniger auffällig

Eine Bitte an Ford

Zur Verkehrsschild-Erkennung darf ich mich mit einer Bitte an Ford wenden: Tut’s das noch ein bisserl ausführlicher Testen. Bei einer Fahrt auf der Bundesstraße meinte der elektrische Co-Pilot, er hätte eine 30er-Beschränkung gesehen. Der Schreck fuhr mir in die Glieder, da ich mit knapp 100 Km/h unterwegs war. Die Recherche ergab ein Verkehrszeichen mit 30 Km/h-Beschränkung auf der NEBENFAHRBAHN!

Ford Puma ST Line X
Der Herr Redakteur war nicht ganz zufrieden mit manchen Funktionen der Assistenzsysteme. Er ging raus, Luft schnappen – ohne Test-Kapperl

Andersrum foppt er auch gerne, der Assistent. Tatort: Wien am Franz-Josefs-Kai – mit der gesetzlich erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h bist du für diese Gegend ausreichend flott unterwegs. Der Elektro-Helfer offerierte mir plötzlich 100 Km/h am Display. Um langwierige Diskussionen mit unseren uniformierten Gesetzeshütern zu vermeiden, ignorierte ich das wohlfeile Angebot. Ich folgte meinem gesunden Hausverstand.

Latest Puma-News

Kurz vor Erscheinen des Berichts wurde die Puma-Familie erweitert:

  • ST Line Vignale: mit allen Antriebsvarianten kombinierbare Sport-Variante auf Edel getrimmt. Chrom, Leder und speziell designte Stoßfänger lassen dich Luxus-Luft schnuppern
  • Diesel: der 1,5-Liter Diesel leistet 120 PS und knausert mit dem Kraftstoff wie ein Schotte
  • Automatik: gerade in der Stadt ist eine Automatik eine feine Sache – beim Puma ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Leider nur mit dem 125 PS Benziner kombinierbar, dafür mit jeder Ausstattungslinie

Ford Puma ST Line X

Fazit des Redakteurs

Der Testwagen, ein sehr gut ausgestatteter Ford Puma, ein Diener des akutellen Lifestyle-Gedankens. Ein kompakter, geräumiger und praktischer Crossover-SUV mit einigen nützlichen Features (Ford MegaBox beispielsweise), der zu einem vernünftigen Preis zu erwerben ist. Die Bedienung gibt keine Rätsel – Verarbeitung und Qualitätsanmutung passen. Das Design ist Geschmacksache – für mich persönlich ist der Puma optisch top gelungen. Ein ideales Fahrzeug für die Verschmelzung von Alltag und Freizeit.

Ford Puma ST-Line X EcoBoost Hybrid – Impressionen von Andreas Icha

Ford Puma ST Line X
Vom Berufsalltag bis zum Partner bei den wundersamsten Hobbies – der Ford Puma passt immer

Daten & Fakten des Testfahrzeuges

  • Fahrzeug: Ford Puma ST-Line X EcoBoost Hybrid
  • Motor: Mild-Hybridantrieb mit 3-Zylinder Turbo-Benziner und riemengetriebenem Starter-Generator
  • Hubraum: 1 Liter
  • Leistung: 92 kW / 125 PS
  • Drehmoment: 200-210 Nm zwischen 1.900 und 5.500 U/min
  • Kraftübertragung: 6-Gang Schaltgetriebe
  • Antriebsart: Frontantrieb
  • Beschleunigung 0-100 Km/h: 9,8 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 191 Km/h
  • Verbrauch (WLTP-Norm): 5,8 l/100 Km (kombiniert)
  • Verbrauch (Test): ca. 6,5 l/100 Km
  • Länge: 420,7 cm
  • Breite: 180,5 cm (mit eingeklappten Außenspiegeln)
  • Höhe: 155,2 cm
  • Radstand: 258,8 cm
  • Kofferraumvolumen: 401 Liter
  • Preis des Testautos: EUR 34.895,- (ohne Rabatte und Bonus)
  • Sonderausstattung: Panorama-Schiebedach elektrisch, Heckklappe elektrisch mit Sensor, Fahrer-Assistenzpaket, Winter- und Designpaket, LED-Scheinwerfer und Metallic-Lackierung
  • Online-Konfiguration des Testfahrzeuges: www.ford.at/s/Md8H 

Das könnte dich auch interessieren:

Text und Fotos: Andreas Icha

Testfahrt mit dem Ford Puma
Pinn mich doch auf Pinterest

2 KOMMENTARE

  1. Hey Andi,
    bin aktuell auf Autosuche. Denke wird ein Neuwagen. Der Puma gefällt mir gut. Vor allem der Spritverbrauch. Cooler Beitrag – Gruß Roli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen