Graben 30 Restaurant-Kritik von Heiko Schmidl

0
1420
Graben 30 Kritik von Heiko Schmidl
© Graben 30
Reading Time: 3 minutes

Neuer Hotspot oder doch nur eine Sternschnuppe am Wiener Gastrohimmel??

© Heiko Schmidl

 

© Graben 30
Bar im Graben 30
© Graben 30Graben 30 Bar

Eine kroatische Investmentgruppe hat vor kurzem das nach seiner Adresse – Graben 30 – benannte Lokal in der Wiener City eröffnet.  Ein Gastronomie-Konzept mit  Blick auf die schöne Flaniermeile der City auf drei Ebenen.  Von Entree fährt man wahlweise mit dem Lift in die oberen Etagen oder man benutzt eine futuristisch anmutende Treppe um in den Fine Dining Bereich in 1. Stock zu gelangen.

Dieser Bereich untergliedert sich in den Fine als auch Casual Dining Bereich samt toller und großer Bar.

Einen Stock höher eine weitere Bar, wo man noch dem Tabakgenuss frönen darf. (Bei unserem Besuch war es hier bum voll) – Alles in allem im derzeit angesagten Industrial – Chic –Stile gehalten könnte sich das Graben 30 zu einem neuen HOT Spot entwickeln….

Ja könnte, wäre da nicht die Küche, denn hier sehen wir absoluten Change Bedarf! Die Karte bietet ein Potpourri an klassischer Cross-over-kitchen – meiner Meinung längst passé – das funktioniert nur, bei gutem und konstant hohem Niveau – wie es ein Nachbar seit Jahren mit Blick auf dem Steffl vormacht! In Wahrheit fehlt hier die Linie und das bekannte „i Tüpfelchen“!

 

Graben 30 – über die Küche

© Heiko Schmidl Huhn mit Garnele
© Heiko Schmidl Zweierlei von Beef Tartar
Cocktails
© Heiko Schmidl Cocktails

Zur Küche selbst ist zu sagen, wir hatten einen hervorragenden Salat mit Huhn und Garnele – soweit nicht weiter schwer – jedoch bei einem meiner Lieblingsklassiker dem Beef Tatar in zwei Varianten, blieb uns förmlich das Rind im Munde stecken.  Normalerweise bemühe ich mich ja um eine nette Kritik bei meinen Lokalbesuchen, aber das Tatar war das absolut geschmackloseste in meinem Leben! Einmal klassisch  – einmal asiatisch – wo da Aisa war – frag ich mich heute noch! Auch unser Hauptgang eine Ente, die gut gebraten mit einem sehr fleischig gefüllten Knödel serviert wurde, zwang uns nicht weiter euphorisch zu werden… war okay aber mehr auch nicht! So beschlossen wir noch den Abend in der oberen Bar ausklingen zu lassen!

Eine kleine aber feine Cocktailauswahl – wirklich sehr gut und noch halbwegs fair kalkuliert, ließen uns wieder etwas versöhnlicher stimmen. Vor allem auch unser Gespräch mit dem Maitre Sascha, der sich bemüht nach unserem Abend erkundigte möchten wir löblich erwähnen.

Summa summarum– Graben 30 hat aufgrund Location und Einrichtungsstil das Zeug zu einem neuen Hotspot zu werden, die Gefahr lauert jedoch in der Küche die das Niveau – das man sich hier erwartet, derzeit bei weitem nicht erfüllen kann.

Wir hoffen auf baldige Besserung, denn zu viele schöne und tolle Lokale sahen wir kommen und auch wieder gehen, wir sind gespannt…..

 

Kontakt Information:

Addresse: Graben 30, Vienna, Austria
Tel: +43 (01) 934 66 88
Email: info@graben30.at
Web: graben30.at

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here