Reading Time: 2 minutes

*Nachhaltigkeit fängt schon bei der Wahl der Produktions-Location an. Viele namhafte Hersteller aus den verschiedensten Branchen lassen in Fernost oder in Indien teilweise, oder sogar komplett fertigen. Das trägt nicht unbedingt zum Erhalt des Welt-Klimas bei. Giftige Flüssigkeiten werden in China oft einfach in die Flüsse gelassen, in Indien verklappen Firmen ihre Werks-Abfälle nach wie vor im Meer. Von der Kinderarbeit möchte ich jetzt gar nicht reden.

Die umweltbewusste Verbraucherin ist gerade deshalb immer auf der Suche nach Alternativen. Auch in der Möbelbranche, und im Bereich Accessoires achten immer mehr Konsumenten darauf, woher es kommt. Das Argument der Wettbewerbsfähigkeit zieht zumindest bei hochpreisigen Designs nicht. Hohe Gewinnspannen auf dem Rücken der Natur auszutragen gilt als No-Go.

Klomfar – Eigene Produktion für Bad und Co.

Seit geraumer Zeit hat sich auch bei Klomfar viel neues getan. Der Generationswechsel ging in diesem traditionsreichen Wiener Unternehmen erfolgreich über die Bühne. Seit geraumer Zeit hat Martin Klomfar die Agenden übernommen und bringt viele neue Ansätze mit in die Führungsetage.

Nachhaltigkeit und neue Wege bei Klomfar

Klomfar Seifenspender gold
Flüssigkeitenspender Gold, um € 438 demnächst im online Shop oder bei Klomfar Wien .

Bisher war Klomfar als Entdecker für ausgefallene, und einzigartige Designs zum abrunden und dekorieren des sanitären Bereiches bekannt. Doch nun geht Martin Klomfar neue Wege. Seine erste Eigenproduktion wird in Kürze erhältlich sein. Und die kann sich sehen lassen.

Fertigung in Spanien statt Fernost – ein Statement

Ein wichtiger Punkt scheint ihm offensichtlich auch der Standort der Produktion gewesen zu sein. So fertigt Klomfar in der Spanischen Metropole Barcelona , statt auf Billigproduktion in Fernost zu setzen.

“Fertigung in Billiglohnländern kommt für uns nicht in Frage!”

lautet Martin Klomfar’s Statement zu dem Thema.

“Ohne professionelle Fertigung nützt der schönste Entwurf nichts!”, führt er weiter aus. In den Billigländern leide die Qualität der Luxus Accessoires und das stünde im Widerspruch zu dem, was er seinen Kunden bieten möchte. Ausgefallene Badezimmer Accessoires in bestem Design und Qualität. Damit das gelingt, hat er sich Profis an den Tisch geholt. Das Design des  jungen, Österreichische Designer, Philip Aduatz und professionelle Umsetzung von erfahrenen Handwerkern.

In der kleinen Manufaktur in Barcelona entstehen in vielen Arbeitsschritten kleine Unikate die von Fachpersonal erstellt werden. Dabei wird auf makellose Verarbeitung bis in das kleinste Detail geachtet.

„Erst, wenn die Verarbeitung makellos und bis ins Detail optimiert ist, funktioniert am Ende das Design und auch das Produkt“

weiß der erfahrene Unternehmer.

Ein Beitrag für die Europäische Gemeinschaft

Mit Sicherheit hätte Klomfar größere Gewinnspannen bei einer Fertigung in Fernost erzielt. Doch nicht nur die gute Qualität wird dem Namen Klomfar gerecht. Er setzt hiermit Zeichen, dass wir Europäer enger zusammenstehen sollten.

Mit diesem Projekt hat Klomfar in meinen Augen auch zu einer kleinen Erleichterung für den angespannten Arbeitsmarkt in Spanien gesorgt. Indem er ganz bewußt, für die erste Eigenproduktion, seine Fertigung in ein Europäisches Land gelegt hat und dadurch ein paar Arbeitsplätze mehr geschafften hat.

Da bleibt mir nur noch zu sagen, Dankeschön, Martin Klomfar für dieses großartige Zeichen und die wunderschöne neue Linie.

Hier kannst du die schönen Stücke erstehen:

KLOMFAR – Schönheit beginnt im Bad
Naglergasse 25
1010 Wien
Tel: +43 1 533 12 09
verkauf@klomfar.at
www.klomfar.at

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 10.00-18.00 Uhr
Samstag: 10.00-16.00 Uhr

*Dieser Artikel enthält Werbung durch Namensnennung.

 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here