Schon 2004 erhielt Lech eine Auszeichnung als das schönste Dorf Europas. Die Alpenarchitektur der Ortschaft und die Bergkulisse rundherum sind wahrhaftig traumhaft. Leider ist das kein Geheimtipp und gerade am Wochenende ist der Ort entsprechend überfüllt. Der Strom an Autos (entlang dem Lech), der über die Durchgangsstraße rollt, reißt erst in den Abendstunden ab. Auf den Wanderwegen verteilt sich die Menschenmasse aber gut.

Lech Fluss durch Lech Ort
Der Fluss Lech fließt direkt durch den Ort Lech.

Reisen in Zeiten von Corona

Wer Angst vor Corona hat, sollte lieber zu Hause bleiben. Eine erste Welle ist gleich nach der Skisaison durch Lech gegangen. Und bei der hohen Anzahl an Touristen im Ort, kann man nur hoffen, dass man sich nicht ansteckt. Maskenpflicht herrscht immerhin in Geschäften und der Touristeninformation sowie im öffentlichen Nahverkehr. Das Bedienungspersonal in der Gastronomie trägt keinen Mundschutz. Ein Einheimischer meinte, dass die Kellner indes sehr viel freundlicher geworden wären. Lediglich die Reinigungskräfte in unserm Hotel bedeckten Mund und Nase. Und wenigstens waren an allen Ecken Desinfektionsspender. Damit erschöpfte sich allerdings das Hygienekonzept.

Urlaub in den Alpen – Wandern für alle Levels

In der Touristeninformation wollte ich gerne wissen, wo NICHT so viele Menschen unterwegs sein würden und wurde auf den Lechwanderweg geschickt. Ich wüsste nicht, wo noch mehr hätte los sein können als dort. Das ist die Strecke, wo selbst Familien mit Kinderwagen entlangschieben. Sobald man nach „oben“ abbiegt, lichtet es sich aber schnell. Auch wenn ich zugeben muss, dass berghoch echt anstrengend ist, wird man für die Mühe vielfach durch die tollen Ausblicke belohnt.

Bergbach
Dieser Bergbach mündet auch in den Lech.

 

holzskulptur
Auf der Kinderrunde finden sich lustige Holzskulpturen.
Kuh
Und auf den Almen begegnet man auch mal ganz nah einer Kuh.
Alpenpanorama
Natürlich gehen auch Lifte hoch. Ich habe mir diesen Ausblick selbst erarbeitet.
Alpenpanorama
Hinter jeder Kuppe wartet ein weiteres Alpenpanorama.
Blüten
Im Sommer blühen die Almwiesen und ziehen jede Menge Insekten an.

 

Urlaub in den Alpen – Im Hotel Gotthard

Ein wirklich schönes 4-Sterne-S-Hotel mit Familienanschluss. Die Gastgeberin ist gebürtige Australierin. Entsprechend sind in normalen Jahren viele englischsprachige Urlauber aus Übersee zu Gast. In diesem Jahr rührte die 80%-igen Belegung nur von Europäern.

Zimmer Hotel Gotthard Lech
Das geräumige Doppelzimmer mit moderner Holzvertäfelung.
Zimmer Hotel Gotthard Lech
Äpfel zur Begrüßung und Balkon mit Abendsonne.
Garten Hotel Gotthard Lech
Der geräumige Garten liegt noch lange nachmittags in der Sonne.
Brauerei Hotel Gotthard Lech
Im Keller braut der Hausherr sein eigenes Bier.
Omes Bier
Das „Omes“ – benannt nach dem benachbarten Berg – kann natürlich auch gleich verkostet werden.
Terrasse Hotel Gotthard Lech
Frühstück auf der Außenterrasse mit Blick auf den Omes Berg.

 

Hotel Gotthard

6764 Lech am Arlberg, Österreich

+43 (0) 5583 / 35 60-0

hotel@gotthard.at

www.gotthard.at

 

10 KOMMENTARE

  1. Bei uns im Dorf wird Corona sehr ernst genommen. Am Anfang der Saison, haben wir alle eine komplette Schulung bezüglich COVID19 sowie die Reinigung und Desinfizierung in unserem Hotel bekommen. Wir selber, lassen uns jede Woche testen. Unser super Team vom Housekeeping, desinfiziert vermehrt am Tag alle Bereiche im Hotel. Aufgrund der Tatsache, dass Österreich damals sehr schnell gehandelt hat, können wir bereits jetzt geringen Lockerungen geniessen. Nichts desto trotz, halten wir uns an alle Vorschriften die vorgeschrieben sind und machen noch mehr, wie erforderlich ist.
    Bis dato ist kein Vorfall mehr in Lech gewesen, was natürlich zeigt, dass wir alle Corona sehr ernst nehmen.
    Unsere Hotelgäste sind sehr glücklich darüber, dass Sie Ihren Urlaub bei uns geniessen können und sich sicher dabei fühlen können.

    • Ich bin auch froh, dass ich bei Euch übernachtet habe, wo die Personenanzahl relativ übersichtlich war und vor allem, wo ich im Freien auf dieser traumhaften Terrasse frühstücken konnte. Im Hotel Gotthard habe ich mich auch recht sicher gefühlt. 🙂

  2. Schade, Lech steht für unseren geplanten Kurztrip nicht auf dem Plan. Dabei sieht es dort wirklich schön aus. Allerdings wäre es mir aktuell vermutlich eh zu voll. Das Hotel ist schon sehr rustikal, für mich schon etwas grenzwertig. Aber am Ende müssen die Betten bequem und das Frühstück gut sein. Man hält sich ja sonst eh kaum im Zimmer auf.

    • Im Hotel ist viel Holz an den Wänden, passt in meinen Augen aber gut zur Alpenumgebung und sieht durchaus modern aus. Ist natürlich trotzdem Geschmackssache. Bei einem Preis von 200 Euro pro Nacht, findet man sicher eine günstigere Übernachtung, wenn man tatsächlich nur ein Nachtlager braucht. Der Garten ist übrigens sehr idyllisch und durchaus ein Grund, früher ins Hotel zurückzukommen. Davon abgesehen waren die Betten tatsächlich sehr gut und das Frühstück abwechslungsreich, vor allem auf der Brot- und Backwarenseite. Das liegt wahrscheinlich daran, dass eine Bäckerei gleich im Haus ist.

  3. Was für tolle Bilder. Und ich finde es auch richtig gut, dass du ansprichst, dass es in den Alpen für jeden Wandertyp Strecken gibt. Ich glaube, ungeübte Wanderer sind vom großen Begriff Alpen oft abgeschreckt. Dass Lech mal schönstes Dorf in Europa war, wusste ich nicht – das legt die Erwartungen aber hoch.

    • Danke für Dein Lob. Und stimmt, es muss sich niemand abschrecken lassen. Ich hatte dieses Jahr auch nicht viel Gelegenheit, mich vorher einzulaufen. Trotzdem würde ich allen ordentliches Schuhwerk empfehlen.

  4. In der Natur fühle ich mich eigentlich immer ziemlich sicher, doch wie schade, wenn Corona nicht wirklich von allen ernst genommen wird.
    Wir können/sollten und müssen uns gegenseitig schützen und das klappt nur gemeinsam.

    Daher, so schön die Natur rund um den Lech ist, wenn es so voll ist und die Regeln nicht eingehalten werden, warte ich lieber noch und suche weiterhin ruhigere Ecken.

    Liebe Grüße Katja vom https://weltnah-magazin.de

    • Da hast Du natürlich Recht. Trotzdem bereue ich es nicht, in Lech gewesen zu sein. Es war wirklich schön. Ich habe versucht, mich aus dem Ortskern weitestgehend rauszuhalten und sobald man in der Natur ist, verläuft sich die Menschenmenge glücklicherweise.

  5. Die Landschaft ist wirklich unglaublich schön! Aber schade, dass Corona dort nicht so super ernst genommen wird. Deshalb wäre das zurzeit eher nichts für mich. Auch gerade, wenn es so voll ist.

    Alles Liebe
    Michelle

    • Ich muss dazu sagen, dass ich am Wochenende vor Ort war. Unter der Woche ist es wahrscheinlich nicht ganz so voll und wenn sich die Sommerferien zur Ende neigen, wird es sich sicher auch weiter entspannen. Leider ist die Sommersaison in Lech gar nicht so lang und endet schon am 20. September.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen