Reading Time: 7 minutes

Im Lexus LS 500h AWD President unterwegs von Wien zur Motorworld Classic Bodensee in Friedrichshafen. Auf der Suche nach einem geeigneten Reisewagen für diese 1400-Kilometer-Tour findet mich der Lexus LS in der President-Ausführung.

Lexus LS 500h AWD President
Am Ziel der fast 700 Km langen Anfahrt zur Motorworld Classic Bodensee steigst du entspannt aus, als kämst du gerade aus Dornbirn und nicht aus Wien

Erster Eindruck – Eleganz der Linien, Formen und Kanten

Eleganz und fließende Linien. Formen, Kanten und Rundungen fließen gekonnt ineinander. Geduckt liegt diese Allrad-Limousine mit coupéhafter Silhouette auf der Straße. Die Designsprache, vor allem die Frontpartie, ist mutig – Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Lexus LS 500h AWD President

Mit dem Diabolo-Kühlergrill schafft Lexus eine Unverkennbarkeit – du wirst ihn niemals mit einem der große deutschen Premium Luxus-Limousinen verwechseln.

Lexus LS 500h AWD President
Der wuchtige Diabolo-Kühlergrill des Lexus LS ist unverkennbar

Innenraum – Komposition aus Leder, Holz, Metall

Der erste Blick auf den Piloten-Platz. Du erkennst weiches Leder, edles Holz und kühles Metall – eine sehr edle Kombination, die bereits klassische britische Luxus-Autos zu Ruhm verhalfen.

Lexus LS 500h AWD President
Leder, Holz und Metall sind geschmackvoll kombiniert und hervorragend verarbeitet

Bist du Beifahrer oder wirst im großzügigen Fond chauffiert – auch dort umgeben dich diese feinen Materialien.

Lexus LS 500h AWD President
Viel Platz und komfortables Einzelgestühl bietet der Fond des Lexus LS 500h President

Eine Begegnung auf mehreren Sinnes-Ebenen

Am Fahrersitz Platz nehmen und die Gediegenheit auf mehreren Sinnes-Ebenen spüren. Das weiche Leder der Sitzpolsterung umschmeichelt dich. Mit den Händen streichst du sanft über das ergonomische Lenkrad, den Automatikwählhebel und die handgenähte Mittelarmlehne. Deine Augen erfreuen sich über den lederbezogenen Armaturenträger – Rundungen fließen ineinander und der Übergang zu den Türen geschieht ansatzlos. Der Geruch des feinen Leders durchströmt deine Nase.

Lexus LS 500h AWD President
Geschwungene Linien, die ineinander fließen und der geschmackvolle Mix der verarbeiteten Materialien ergeben Wohlfühl-Atmosphäre

Optimale Sitzmöbel – das A&O einer Reise-Limousine

Komfortable Sitzmöbel sind für eine Reisegefährt das A&O. Passe den Sitz deinem Körper an – die Bedienelemente findest du blind an der Seite der Sitzfläche. Neben den herkömmlichen Verstellmechanismen (Sitzfäche rauf/runter, Sitz und Lehne vor/zurück) adjustierst du – selbstverständlich elektrisch – die Sitzwangen der Sitzflächen. Ebenso die Wangen an den Lehnen, die sich exakt deinem Körperbau angleichen lassen. Die Lordosenstütze gibt deiner Lendenwirbelsäule den richtigen Rückhalt.

Lexus LS 500h AWD President
Lauter kleine, fleißige Shiatsu-MasseurInnen im Sitz lassen den Redakteur nach stundenlanger Fahrt entspannt aussteigen

Fond-Sitze mit Relax-Funktion

Auf dem Fond-Sitz hinter dem Beifahrer genießt du auf Wunsch die Relax-Funktion. Es surrt und brummt bis du in Liegeposition bist. Dann lässt du deinem Körper eine Shiatsu-Massage angedeihen – so hältst du es stundenlang aus im Auto. Zum Beispiel von Wien bis nach Friedrichshafen am Bodensee – wir haben es ausprobiert.

Lexus LS 500h AWD President
Die Frau von Welt genießt die Massage im Relax-Modus des Fond-Sitzes.

Die entspannende Massagefunktion darfst du auch in der ersten Sitzreihe genießen. So steigst du auch nach hunderten von Kilometern frisch aus dem Fahrgerät. Einem ausgedehnten Messebesuch beispielsweise steht nichts mehr im Wege.

Im Vergleich zu dem Komfort alter Oldtimer-Klassiker siehst du mehr als deutlich die erstaunliche Weiterentwicklung im Automobilbau.

Lexus LS 500h AWD President Jaguar XKSS
Im Vergleich zum oppulenten Komfort des Lexus LS gibt sich ein Jaguar XKSS betont spartanischer

Ausstattung von Comfort bis President

Selbst die Basisausstattung des Lexus LS – Comfort genannt – ist meilenweit von einer Krankenkassen-Version entfernt. Unsere President-Version bietet sämtliche nur erdenkliche Annehmlichkeiten.

Neben den zuvor genannten Sitzkomfort-Features sind noch folgende Behaglichkeits-Features zu erwähnen: 

  • das Entertainment-System für die Hintensitzer (Bildschirme mit Blu-Ray-Player),
  • die 360-Grad-Kamera mit Fußgänger-Erkennung,
  • die elektrische Sonnenrollo an den hinteren Seitenfenstern und der Heckscheibe,
  • den adaptiven Tempomat mit Verkehrszeichen- und Blinker-Steuerung inkl. Spurfolge-Assistent und 
  • das Mark Levinson Premium Surround System.
Lexus LS 500h AWD President
Luxus-Ausstattung im Fond des Lexus LS 500h AWD President. Entertainment-System mit Blu-Ray Player und zwei Monitoren. Steuerung über Touch-Pad in der Mittelarmlehne

Selbstverständlich stehen im Lexus LS 500h AWD President noch weitere hilfreiche, elektronische Securty-Helferlein zur Verfügung wie

  • Spurwechsel-Warner,
  • automatischer Fernlicht-Assistent,
  • Totwinkel-Warner,
  • Pre-Collision System,
  • Notfall-Ausweich-Assistent,
  • Querverkehr-Warner,
  • Rückfahr-Assistent und noch einige mehr.

Funktionalität im Cockpit

Das Cockpit teilt sich in den Anzeigebereich hinter dem Lenkrad (8-Zoll TFT-Bildschirm) und in das 12,3-Zoll Multimedia-Display oberhalb der Mittelkonsole. Wie schon im Fahrbericht über den Gran Turismo Lexus LC 500h erwähnt, ist auch hier die Bedienung über den Touchpad-Controller vor dem Automatikwählhebel äußerst gewöhnungsbedürftig. Vielleicht willst du nach einem halben Jahr deinen Lexus garnicht mehr anders steuern – für mich war die Zeit des Testbetriebes zu kurz für die Umgewöhnung. Die Touchscreens und iDrives anderer Hersteller liegen mir ganz einfach besser.

Lexus LS 500h AWD President
Verteilte Bedienelemente. Hier zu sehen die Mittelkonsole sowie Tasten und Touch-Pad vor dem Automatik-Wählheben. Nicht zu sehen die Bedienelemente am Lenkrad, Lenkstock und neben dem Armaturenträger

Ähnliches gilt für das Menüsystem, in dem ich beispielsweise die Audio-Klangeinstellungen lange nicht finden konnte – oder liegt es gar an meinem Unvermögen? Hm…

Fahrgefühl – optimaler Wohlfühlfaktor inklusive

Wenn du nun das einzigartige Gefühl erwartest, wie der sprichwörtliche Gott in Frankreich in Watte gebettet dahin zu schweben – Enttäuschung wird sich bei dir breit machen. Gönne dir einen Rolls-Royce Phantom, wenn das für dich die einzig wahre Art der Fortbewegung ist.

Lexus setzt auf andere Qualitäten – auf den Wohlfühlfaktor. Der Schwerpunkt des V6-Benziners befindet sich hinter der Vorderachse, als FahrerIn sitzt du recht weit hinten und die Hybridbatterie wurde vor der Hinterachse platziert. Das führt zu einem tiefen Schwerpunkt und einer Front-/Heckbalance von 51 zu 49 %. Luftfederung und Allradlenkung paaren sich mit einem ausgeklügelten Fahrdynamik-Management. Somit kannst du das 5,23 m lange Gefährt leichtfüßig und exakt dirigieren. Selbst bei einer Top-Speed von (lt. Tacho) 252 Km/h liegt der LS wie ein Brett auf der Straße und saugt den Asphalt unter sich durch.

Lexus LS 500h AWD President
Müheloses Gleiten bei Top-Speed. Wie du siehst, befindet sich die Hybrid-Einheit trotz hohem Tempo immer noch im Eco-Bereich. Ein ideales Auto für Langstreckenfahrten

Diese feenhafte Leichtigkeit und die Rückmeldung mit der Klarheit eines Bergsees lässt dich in diesem Lexus LS 500h stundenlang ermüdungsresisdent reisen.

Komplexes Antriebs-System mit Hybrid-Motor

Damit du geschmeidig von A nach B oder von Hinz zu Kunz gelangst hat auch dieses Automobil einen Motor. Einen? Nein, ein komplexes Antriebs-System. Am ‘h’ in der Modellbezeichnung ‘LS 500h’ erkennst du, dass hier die Hybrid-Variante vor dir steht. Lexus nennt das ‘Multi-Stage Hybrid-Drive’. Ein 3,5-Liter V6-Benziner wird mit einem E-Motor und einem Lithium-Ionen Akku-Pack klug zu einem Vollhybridantrieb kombiniert.

Lexus LS 500h AWD President
Der 3,5-Liter V6-Benziner ist gut gekapselt und bestens schallisoliert. Das passt hervorragend zum Wesen des Lexus LS. Der Schwerpunkt des Motors liegt hinter der Vorderachse für optimale Gewichtsverteilung

Mit einer Gesamt-Systemleistung von 359 PS kommst du flott voran – aus dem Stillstand katapultiert dich die Fuhre in sechs Sekunden auf 100 Km/h. Bei 250 Km/h wird elektronisch abgeregelt – das sollte reichen. Unser Testauto hatte Allradantrieb – gute Traktion auch bei nassen oder winterlichen Fahrbahn-Bedingungen garantiert.

Lexus LS 500h AWD President
Das MultiStage Hybrid-System bringt es auf eine Gesamt-Systemleistung von 359 PS

Intelligentes Automatikgetriebe mit 10 Fahrstufen

Ein intelligentes Automatikgetriebe überträgt die Kraft auf die Antriebsräder. Bei 10 Fahrstufen findet das Getriebe immer die optimale Übersetzung. Je nach deinem Fahrverhalten und dem gewählten Fahrmodus wird automatisch die optimale Getriebeleistung gewählt. Folgende Fahrmodi stehen dir zur Verfügung:

  • ECO mit möglichst sparsamen Ressourcenumgang,
  • COMFORT trägt dich so sanft wie möglich zum Zielort,
  • NORMAL ist eh ziemlich normal,
  • SPORT schärft Motor und Motorsound,
  • SPORT+ strafft noch dazu das Fahrwerk, macht trotztem keinen Rennwagen aus dem Lexus LS und bei
  • CUSTOM kannst du dir aus Antriebseinheit und Fahrwerk deine Lieblingskonfiguration zusammenstellen.
Lexus LS 500h AWD President
Der Drehdrückregler für die Auswahl des gewünschten Fahrmodus. Wähle aus Eco, Comfort, Normal, Sport, Sport+ oder deiner persönlichen Konfiguration

Moderne Schaltpaddles – Finger weg

Ach ja… moderne Schaltpaddles lauern hinter dem Lenkrad. Mein Tipp: lass die Finger davon. Du schaffst keinen optimaleren Schaltzeitpunkt als das Steuersystem – du fährst dadurch weder schneller noch sparsamer. Streiche hin und wieder mit den Fingern über die Metall-Wippen und freue dich darüber, dass sie da sind. Basta!

Lexus LS 500h AWD President
Die Metall-Schaltpaddles fühlen sich gut an. Die Schaltstufen wechseln zügig durch Betätigung. Paddlen macht Spaß, bringt aber sonst nichts.

Benzinverbrauch – sparsam und abhängig von der Fahrweise

Der Benzinverbrauch – sehr abhängig von deiner Fahrweise, der Nutzung des Gaspedals und dem Einsatzgebiet. Bei der Fahrt von Wien zum Bodensee und wieder zurück genehmigt sich die Limousine im Durchschnitt ca. 10 Liter auf 100 Km – inkl. Top-Speed Test auf dem Highway in Deutschland. Ausreißer nach unten sind möglich – geleichmäßiges Cruisen über Landstraßen sind mit unter 7 l/100km machbar. Bei einem Hatzerl über kurvige Serpentinen auf einen Berg rauf kann sich der LS durchaus auch einmal über 15 l/100km genehmigen – wie Ari Vatanen 1988 beim Pikes Peak Bergrennen (siehe: Youtube)

Lexus LS 500h AWD President
Auch ein Hybrid-Auto braucht Treibstoff – Benzin in diesem Fall. Mit dem geht er recht sorsam um. Ein Test-Verbrauch von ca. 10-11 l/100km ist angesichts des Gewichts und der Fahrleistungen in Ordnung

Alternative Varianten des Lexus LS

Neben dem Testwagen ‘Lexus LS 500h AWD President’ kannst du folgende alternative Varianten wählen:

  • Heckantrieb
  • V6-Benziner mit über 400 PS (in Österreich nicht erhältlich)
  • Ausstattungsvarianten Comfort, Executive und F-Sport
Lexus LS 500h AWD President
Auch von hinten gefällt die flache, coupéhafte Linie, die den Lexus LS zierlicher erscheinen lässt als er ist

Mitbewerber – weitere Luxus-Limousinen

Luxus-Limousinen mit einer Länge von ca. 5,2 Metern, Allradantrieb und einer Leistung von ca. 360 PS.

  • BMW 745Le iPerformance xDrive: PlugIn-Hybrid mit deutschem Premium-Gehabe
  • Cadillac CT6: kein Hybrid, kein Allrad und etwas stärker; Ami-Charme
  • Maserati Quattroporte: kein Hybrid, als Ferrari-Benziner mehr Power, italienische Grandezza; Schwächen in der Verarbeitung
  • Mercedes S 560 e lang: Hybrid-Antrieb mit über 100 PS mehr als der Lexus LS; Maßstab in der Premium-Liga
Lexus LS 500h AWD President
Lexus Analog-Uhr im Lexus LS. Zeiger und Stundenmarkierungen leuchten beim Systemstart

Fazit des Redakteurs

Der Lexus LS 500h AWD President bietet sich als komfortabler, sparsamer und exklusiver Reisewagen an.

Durch Takumi-Handwerkskunst, erfüllt der LS sämtliche Qualitätsansprüche in der Innenraum-Verarbeitung. Das Fahrverhalten ist durch Luftfederung, Allradantrieb und -lenkung untadelig. Trotz mehr als 5,2 Meter Länge fühlt sich der Lexus erstaunlich handlich an. Das Antriebssystem ist bewährt und arbeitet hervorragend im Hintergrund. Die Sicherheits- und Komfort-Assistenzsysteme sind zahlreich vorhanden und machen das Autofahrerleben sicherer und leichter.

Die Bedienungselemente sind über den Innenraum ‘verteilt’ und Funktionen oftmals nicht intuitiv abrufbar.

Lexus LS 500h AWD President
Handvernähtes Leder trifft auf Wurzelholz und ergonomisch geformte Metallgriffe. Auch die Kunststoffschalter fühlen sich hochwertig an

Daten & Fakten des Testfahrzeuges

  • Fahrzeug: Lexus LS 500h AWD President
  • Motor: Hybridantrieb mit V6 Benziner und Drehstrom-Synchronmotor
  • Hubraum: 3,5 Liter
  • Leistung: 264 kW / 359 PS Gesamt-Systemleistung
  • Drehmoment: 350 Nm bei 5.100 U/min + 300 Nm (E-Motor)
  • Kraftübertragung: Automatikgetriebe mit 10 Fahrstufen
  • Antriebsart: Allradantrieb
  • Beschleunigung 0-100 Km/h: 6,1 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 Km/h (abgeregelt)
  • Verbrauch (Norm): 7,0 l/100 Km (kombiniert)
  • Verbrauch (Test): ca. 10-11 l/100 Km (mit hohem Deutschland-Autobahn-Anteil)
  • Länge: 523,5 cm
  • Breite: 190 cm
  • Höhe: 147 cm
  • Radstand: 312,5 cm
  • Kofferraumvolumen: 480 Liter
  • Leergewicht: 2.380 Kg
  • Reifen: 245/45 RF 20 99Y RUNFLAT
  • Preis des Testautos: EUR 153.200,-
  • Sonderausstattung: Metallic Lackierung

Lexus LS 500h AWD President

Das könnte dich auch interessieren:

Text und Fotos: Andreas Icha

SHARE
Previous articleHotel-Check: Musik- und Design-Hotel Jams in München
Next articleCrossover oder SUV – Lexus RX-L 450h AWD President
Andreas Icha
Mein Name ist Andreas Icha und ich lebe in Wien. Als Key Account Manager in der IT (Informationstechnologie) betreue und berate ich einen ausgewählten Kundenkreis (www.r-solution.at). Kontakt: andreas.icha (at) r-solution.at. Journalistisches Schreiben fasziniert mich schon seit langem – vor allem alle Themen rund um Auto/Motor/Mobilität. Meine großen Vorbilder sind die Redakteure der Autorevue. Stories mit (Wort-)Witz und hohem Informationsgehalt. Schon seit meiner Kindheit gilt meine Bewunderung den britischen Fahrzeugen von Jaguar. Als Mitglied des Vorstandes des ‚Jaguar Daimler Owners Sports & Touring Car Clubs‘ JDOST (www.jdost.at) gestalte ich die Club-Aktivitäten aktiv mit. Kontakt: andreas (at) jdost.at Gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin, Mag. Eva Maria Plachy, leite ich das ‚amphora – Institut für persönliches Wachstum‘ (www.amphora.at). In diesem Rahmen gebe ich als Mentaltrainer, Seminarleiter und Trommellehrer mein Wissen weiter. Kontakt: a.icha (at) amphora.at Eine weitere Leidenschaft ist meine Zuneigung zu motorisierten Gefährten. Aus diesem Titel heraus habe ich gemeinsam mit meinem Freund Josef Schwarz die Plattform ‚APE-Marketing‘ (www.ape-marketing.at) gegründet – für Liebhaber der italienischen Kultfahrzeuge APE von Piaggio. Kontakt: a.icha (at) ape-marketing.at Um die Grenzbereiche im Motorsport kennen zu lernen verbringe ich einige Zeit im Jahr mit meinem Renn-Kart am Pannoniaring (www.amphoraracing.wordpress.at).

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here