Nicht von dieser Welt – Mystisches Myanmar

0
1207
Reading Time: 4 minutes

Nur wenige Orte auf der Erde bleiben so unberührt in ihrer natürlichen Schönheit und Charme innerhalb von Jahrhunderten. Das alte Land Burma, dem heutigen Myanmar, ist jedoch eine Ausnahme von der Regel.

Die Road To Mandalay brachte uns zu den besten Plätzen dieses faszinierenden unberührten Landes. Eine Reise entlang des Ayeyarwady -Fluss War für uns schon ein Lebensereignis.
Der riesige Fluss der durch das gesamte Land führt brachte uns zu Orten und Schätzen die so lange fremden Blicken verborgen blieb .
Mit dem Komfort und der Persönlichkeit , für die Orient-Express ist bekannt , bot die Road To Mandalay den bequemsten Ausgangspunkt, um die umliegende Schönheit zu erkunden, vorbeiziehend an golden glitzernden Pagoden, alten Tempel , schläfrigem Siedlungen am Flussufer und Safran farbig gekleidete Mönche.

 

THE ROAD TO MANDALAY

 GESCHICHTE

Im Januar 1996 begann ein neues Projekt für den Orient-Express, welche die Road To Mandalay zum Einsatz brachte.
Mit der Öffnung der Union von Myanmar (ehemals Burma) die nun nach und nach seine Türen zur Außenwelt wieder öffnete, war die Idee, der Road To Mandalay der ideale Weg, um die unentdeckte Schönheit dieses lange verborgenen Lands zu erkunden .
Das Schiff selbst begann ursprünglich seine Aktivität als Rhein Kreuzer in Deutschland und machte ihre Jungfernfahrt am 6. Juli 1964.
Ursprünglich schon für sehr hohen Standards konzipiert, wurde das Schiff von Orient -Express Hotels , Trains & Cruises im Jahr 1994 gekauft und nach ihrer Zeit als schwimmendes Hotel in Dresden, nach Myanmar gebracht.

 

Das Schiff wurde zunächst für einen Preis von US $ 6.000.000 zu einem große Sanierungsprogramm bei Lauen / Hamburg geschickt.

Diese bestand zum größten Teil aus der Anzahl der Kabinen von 98 auf 72 zu reduzieren und die Innenarchitektur zu gestalten, ein modernes Design, gemischt mit traditionellen Burmesischen, sowie einem speziellem Abwassersystem um die Reinheit des Ayeyarwady-Fluss zu erhalten .
Nachdem die Sanierung des Schiffes fertig gestellt war, wurde es gegen Ende des Jahres 1995 von einem Transport Schiff über den Ärmelkanal und den Suezkanal nach Myanmar gebracht, wo sie bei ihrer Ankunft in Yangon auf hohes lokales Interesse stieß.

 

DER REISEVERLAUF

 

Die Route

Dienstag: Wir sind einen Tag früher in Yangon angereist – man weiss ja nie, was betreffend Flugverbindungen passiert. Gut wars, denn wir erholen uns in der Residenz im ehemaligen Govenors Palast von Myanmar, daß jetzt ein wunderschönes Hotel ist.

Mittwoch: Nach einem morgendlichen Flug von Yangon nach Mandalay Boarding auf der Road To Mandalay, die vertäut auf dem Ayeyarwady Fluss in Shwe Kyet liegt. Gegenüber der mit schönen Pagode gespickten Sagaing Hills. Nach dem Mittagessen an Bord einer Führung durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Mandalay genossen, das als das Zentrum der burmesischen Kultur und buddhistische Lehren angesehen wird. Rückkehr zum Schiff unterwegs um zu stoppen und einen Sonnenuntergang über dem Fluss zu bewundern. Abendessen und lokale Unterhaltung an Bord am Abend. Übernachtung an Bord.

Donnerstag: Nach dem Frühstück besuchen wir Sagaing, das lebendige Zentrum des buddhistischen Glaubens in Birma ist berühmt für sein Silber und die Silberschmiede, die immer noch in der gleichen Weise arbeitet, wie ihre Vorfahren. Das Schiff kommt am späten Vormittag in Gang, für seine Reise in den Süden. Der Rest des Tages verbringen wir entspannt an Bord, die faszinierende lokale Fluss das Leben aus dem Oberdeck beobachtend. Am Nachmittag gibt unser Guide einen Vortrag über die Geschichte Myanmars. Abendessen und lokale Unterhaltung an Bord im Laufe des Abends.

Freitag: Das Schiff kommt am Morgen in Bagan an, wo mehr als 2000 Tempel und Pagoden auf der beeindruckenden Ebene stehen. Eine geführte Orientierungstour führt uns erst einmal zu den wichtigsten Tempel. Nach dem Mittagessen Pferdekutsche gemietet (Peter hat eine Allergie – jetzt wissen wir’s) und diese faszinierende Gegend auf eigene Faust erkundet. Am späten Nachmittag führt uns unser Guide auf eine Pagodenterrasse, atemberaubende Aussicht auf den Sonnenuntergang über die Ebene.

Samstag: Ganztagesausflug zum Berg Popa, die heilige Heimat der Nats ( Es gibt einen Whiskey Nat!!) und jetzt ein Nationalpark. Auf einem Felssporn ist ein malerischer Komplex von Klöstern, Pagoden und Schreine, die man über eine überdachte Treppe aber erst mal erklettern muss. Ziemlich anstrengend, das ganze!! Das Mittagessen wird im Mount Popa Resort serviert. Abendessen und eine Ausstellung über Kunsthandwerk an Bord am Abend.

Sonntag haben wir Freizeit und uns zieht es zurück nach Bagan um in aller Hergottsfrühe einen Ballonfahrt über die Tempel in der aufgehenden Sonne zu machen. Das frühe Aufsehen nicht bereut. WAHNSINNS Aufnahmen gemacht.

Abends, an Bord Vorträge über das Leben auf der Ayeyarwaddy. Das Schiff ankert in der Mitte des Fluss für den Abend und bietet eine wunderbare Gelegenheit, die Sterne und Galaxien in der Regel in mehr besiedelten Gebieten verdeckt bleiben, zu beobachten. Leider finden daß die Eintagsfliegen auch ganz toll – wir flüchten unter Deck.

Montag weiter auf den Fluss, bis nach Mandalay zu den kleinen burmesischen Dorf Shwe Kyet am frühen Nachmittag einen Ausflug nach Ava die Hauptstadt eines burmesischen Königreichs genossen. Sehenswürdigkeiten sind die herrlichen Teakholz Kloster und die Nanmyin Wachtturm-Gruppe. Das Sternegucken wird wiederholt – unglaublich bemüht sind hier alle! Phantastischer romantischer Abend mit kleinen Kerzen, die am Heck auf kleinen Bastkörbchen ausgelassen werden und langsam in den weiten des Flusses verschwinden.

Dienstag Besuch Maymyo, eine koloniale Bergstation hoch in den Shan-Gebirge. Wir genießen die Atmosphäre mit seinem kühlen Klima, den englischen Stil Häusern, bunten Märkten und schönen botanischen Gärten. Ein typisches Shan Mittagessen in einem Kolonialhaus eingenommen.

Mittwoch Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Mandalay für unseren Rückflug nach Yangon. Damit endet unsere Reise – empfehlenswert!

 

Buchen:

Road to mandalay

http://www.belmond.com/de/road-to-mandalay-myanmar/

Toller Blogger musst du lesen:
http://www.karl-reist.de/reisen-mit-kindern/bangkok-myanmar-dubai-mit-kind-11-2016/

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelHaarpflege im Winter -Lepschi & Lepschi wissen wie
Nächster ArtikelBad-Trend für einen monochromen Badezimmer-Look
Marion
Sie ist die Initiatorin des LSLB-Magazins. Neben ihrer Tätigkeit im Management und Entwicklung, findet sie aber immer noch Zeit, selbst über die schönen Dinge des Lebens zu schreiben. Ihr Fokus liegt auf Hotelchecks und Städtereisen, Tipps und Tricks rund um das Thema. Sie hat eine Schwäche für den afrikanischen Kontinent und begleitet den Abenteuer Redakteur, wann immer sie kann in die Weiten der afrikanischen Savannen. Zudem ist sie der richtige Ansprechpartner, wenn es um Deine Werbeschaltung geht, oder um Anfragen zu Kooperationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here