Vor einigen Monaten stellte ich dir den „Aston Martin Vantage AMR manual“ vor. Einer der mittlerweile ganz seltenen High-End-Sportwagen mit Handschaltung. Hier der Bericht zum Nachlesen über die kraftvolle Leidenschaft des AMR

Aston Martin Vantage AMR
Aston Martin Vantage AMR manual im Rahmen einer Testfahrt zum winterlichen Chiemsee im Frühjahr 2020

Was ist nun der Unterschied zum ’normalen‘ Aston Martin Vantage mit Automatik? Das finde ich bei einer ausgiebigen Testfahrt ins mysteriöse Waldviertel für dich heraus. Mit dabei einige unvergessliche Begegnungen und eine Weltpremiere

Lieferung nach Wien

Die Lieferung des Testautos auf fremder Achse ist bereits das erste Erlebnis. Jetzt erinnere ich mich wieder an meine Kindheit. Weihnachten. Vorfreude. Packerl aufreißen. Da ist es, das lang ersehnte Spielzeug… 

Aston Martin Vantage V8
Die Freude groß – der Abend kühl – der Aston Martin aber sowas von orange

Die Wichtigkeit des Kofferraums

Das Wichtigste bei diesem Auto ist bestimmt nicht der Kofferraum. Fährst du damit ein paar Tage zu zweit zu einem Mal-Seminar, bei dem du sämtliche Utensilien (Farben, Paletten, Leinwände,…) mitnehmen möchtest gewinnt dieses Thema an Bedeutung. Dazu nur eines: für einen Sportwagen dieses Kalibers ist das Gepäckabteil nahezu sensationell – Schlicht-Expertise vorausgesetzt. Mehr Raum möchte ich diesem Thema nun nicht widmen.

Aston Martin Vantage V8
Ein bisserl was geht noch rein. Platz genug für ein langes Wochenende

Passt wie ein Maßanzug

Die teuersten Maßanzüge dieser Welt ziehst du an und spürst sie dann nicht mehr. Beim Vantage ist es genau so nur anders. Wie jetzt? Ein Gerät wie diesen Aston möchtest du spüren. Jede kleinste Bewegung. Jede Rückmeldung von der Fahrbahn über Federung, Dämpfung, Lenkung… Beschleunigung, Verzögerung, Fliehkräfte in alle Richtungen,… Du willst dieses Auto ERLEBEN – nicht einfach nur fahren.

Dabei helfen dir die passgenau einstellbaren Sportsitze (auch die Sitzwangen an der Sitzfläche und -lehne lassen sich anpassen) und das vertikal und horizontal justierbare Lenkrad, mit dem du den Aston Martin durch die Lande zirkelst.

Aston Martin Vantage V8
Die Sportsitze bieten sehr guten Seitenhalt und vollkommen langstreckentauglich

Oh, ein Makel: bei bester Sitzposition sind die Instrumente nicht mehr ablesbar. Fährst du halt nach Gehör. Beim andauernden links – rechts – beschleunigen – bremsen kommst du eh nicht zum Schauen.

Aston Martin Vantage V8
Das Cockpit ist für Sportfahrer optimiert. Mit dem griffigen Lenkrad liegt der Aston Martin Vantage ausgezeichnet in der Hand

Ein Motor wie ein Motor

Der Motor klingt so, wie ein V8 klingen muss. Dumpfes Blubbern am Stand und bei niedrigen Drehzahlen. Bei Vollgas brüllt dich der 4-Liter Bi-Turbo in die Sitzlehne. 510 reinrassige Pferde und 685 Nm Drehmoment treiben dir auf kurvigen Landstraßen die Freudentränen ins Antlitz.

Aston Martin Vantage V8
Der 4-Liter Bi-Turbo V8 von AMG leistet 510 PS und bietet ein bäriges Drehmoment von 685 Nm

Oft reichen sogar 22 PS aus 900 ccm, um die Freude am Fahren zu genießen. So gab uns ein herzzerreißend schön restaurierter, äußerst seltener BMW 309 aus dem Jahr 1933 die Ehre in Dallein bei Geras. Der Aston und ich verneigten uns demütig und ehrfurchtsvoll vor diesem raren Kleinod.

Aston Martin Vantage V8
Eine Begegnung der außergewöhnlichen Art. Fast 90 Jahre und ca. 490 PS Unterschied. In beiden Fällen 100 % Fahrfreude

Knopferln für die Fahrfreude

Am Lenkrad findest du die beiden Fahrfreudeknopferln. Das linke zum Fahrwerk anpassen und das rechte für Motor & Getriebe.

Welche Unterschiede erwarten dich beim Fahrwerk-Setup: im Normal-Modus liegt der Vantage schon sehr straff auf der Straße, Unebenheiten werden ganz gut absorbiert und Fahrzeug liegt satt auf der Straße. Kurze Stöße kommen nicht so trocken durch, wie bei den anderen Modis. Im Track-Modus beiß lieber die Zähne zusammen, damit dir die Füllungen nicht rauspurzeln. Diese Abstimmung ist sehr hart – da spürst du jedes kleine Steinchen hautnah.

Aston Martin Vantage V8
Auf dem Weg zum Kloster Pernegg gibt es viele kurvenreiche Strecken

Bei der Motor & Getriebe Einstellung fährt sich der Aston im Sport-Modus am ‚bravsten‘. Die Gänge flutschen relativ sanft von einem Zahnrad zum anderen. Im Track-Modus legst du dir Ohren an und bist voll konzentriert. Der Achtender dreht bis zum roten Bereich bei 6.800 U/Min, bevor die Automatik in den nächsten Gang schaltet. Schaltvorgänge und Gasannahme sind extrem geschärft.

Mit dem Wechsel der Fahrmodi wechselt auch die Anzeige der Armaturen. Innerhalb des großen, analogen Drehzahlmessers wird die Geschwindigkeit digital angezeigt. Je nach Modus ändert sich die Farbe, die Skala und der Umfang der Informationen.

Aston Martin Vantage V8
Die Armaturen – im Trend der Zeit digital – sind gut ablesbar und bieten die wesentlichen Informationen

Getriebeautomat mit Schaltpaddles

Das 8-Gang Automatikgetriebe steuerst du über gläserne Drucktasten in der Mittelkonsole. P, R, N und D – das ist doch eindeutig und frei von Rätseln.

Aston Martin Vantage V8
Glasknöpfe in der Mittelkonsole sortieren die Fahrstufen der 8-Gang-Automatik

Über Schaltpaddles am Lenkrad sortierst du die Gänge manuell. Diese Art von Schalthebel teilt die Meinungen. Geht es dir um den optimalen Schaltzeitpunkt – lass die Automatik nur machen. Moderne Automaten können das besser als du – glaub mir.

Aston Martin Vantage V8
Mit den Carbon-Schaltpaddles am Lenkrad wählst du die Gänge manuell

Der Mehrwert beim Selberschalten: der Spaßfaktor. Das ist subjektiv und kannst du in 100 Jahren nicht versachlichen. Ein Beispiel gefällig?

Hatzerl gefällig – imaginär wohlgemerkt

Schauplatz Waldviertel an einem ordinären Dienstag am Vormittag. Leere Bundesstraßen, viele Kurven, rauf und runter durchflechten Wälder und Felder. Beginnen wir unsere gedankliche Reise bei der Papstwarte bei Doberndorf mit dem Segen des Heiligen Martin – Schutzpatron aller Astons? Wer weiß…

Aston Martin Vantage V8
Die Papstwarte bei Doberndorf wurde 1983 im Zuge des Papstbesuches errichtet und bietet einen herrlichen Blick über das Waldviertel

Und jetzt stell dir folgendes vor: du sitzt im Aston Martin Vantage V8, hast die optimale Sitzposition gefunden, Track-Modus aktiviert, du befindest dich zwischen Graumohn- und Roggenfeldern, hast die nächsten paar 100 Meter Straße gut im Blick, hängst am Kurvenscheitelpunkt in den Sitzwangen und beschleunigst voll aus der schnellen ‚Rechts‘. Gänge durchschalten. Jeder Gangwechsel ein Tritt ins Kreuz. Nächste Kurve anbremsen – voll in die aufpreispflichtigen Keramikbremsen latschten und gleichzeitig runterschalten bis zum optimalen Gang für die nächste Kurve. Kurvenscheitelpunkt anvisieren und kurz davor mit viel Power aus der Kurve rausbeschleunigen. Raufschalten – Anbremsen – Runterschalten – Durchzirkeln – Gasgeben – Raufschalten – und so weiter…  DAFÜR wirst du die Schaltpaddles lieben!

Zügiges Fahren auf Landstraßen sind ganz klar die Domäne des Vantage V8. Die Länge von 4,46 m kommt der Handlichkeit zu Gute. Breite Spur, flache Karosserie und eine tiefe Sitzposition mit ebensolchem Schwerpunkt unterstützen die bombastische Straßenlage. Durch die ausgewogene Gewichtsverteilung (50:50 % vorne:hinten) weißt du immer genau, was das Auto gerade macht. 

Aston Martin Vantage V8
Das Heck ist wuchtig und beherbergt breite Niederquerschnittswalzen

In schnell gefahrenen, langgezogenen Kurven merkst du, wie der Vantage arbeitet und sich mit seinen Niederquerschnittsreifen geckoesk am Boden festsaugt. Du hast immer das gute Gefühl, das Auto genau macht genau das, was du von ihm willst – ohne böse Überraschungen.

Den Grenzbereich lotest du auf öffentlichen Straßen besser nicht aus – zu hoch und somit zu gefährlich die Kurvengeschwindigkeiten und zu schnell weg der Führerschein. Du bekommst allerdings eine leise Ahnung davon, welche Möglichkeiten in diesem Auto stecken. Ab auf eine Rennstrecke – am Besten bei einem Aston Martin Track-Day mit erfahrenen Instruktoren.

Aston Martin Vantage V8
Klar gezeichnete Linien und ausgewogene Proportionen zeichnen den Aston Martin Vantage aus

Die Aston Martin Weltpremiere

Nach ein paar Kurven – in etwa so, wie oben beschrieben – inhaliert mich ein ruhiger, idyllischer Ort mit einem Hauptplatz, wie aus dem Bilderbuch. Mein Vantage hat sich dieses Plätzchen für eine Weltpremiere gewählt.

Aston Martin Vantage V8
Weltpremiere in Weikertschlag an der Thaya. Der Vantage war der erste Aston Martin in dieser idyllischen Gemeinde

Er war der ERSTE ASTON MARTIN IN WEIKERTSCHLAG A. D. THAYA!!! Juuuubelgeschrei… tosender Applaus… die Welle… Fanfarenklänge…!!! Dieses Ereignis fand auf dem – offensichtlich für uns frei gehaltenen – Asphaltfleck direkt vor dem ehemaligen Rathaus statt. Jetzt ist das Ortsmuseum und die Raiffeisenbank darin untergebracht. Eine Abordnung der Gemeinde verließ ihren Unterstand, um diesen Anlass fotografisch für die Nachwelt zu konservieren. Die Bitte „Kunnten’s no a poar Minutn woartn? Dann hol‘ i mei Telefon zan fotografiern“ konnte ich dem liebenswürdigen Abgesandten nicht verwehren. So verweilte ich noch etwas – die unendliche Stille genießend.

Aston Martin Vantage V8
Eine Weltpremiere zieht Fotografen und Experten magisch an

Nach genauer Inspektion des Aston Martin Vantage V8 und einer Fotosession mit dem selbigen fuhren wir – ich ausgeruht und der Aston mit stolz geschwellter Brust – des Weges. 

Aston Martin Vantage V8
Das Rathaus von Waidhofen an der Thaya bietet eine herrliche Kulisse für den britischen Sportwagen

Bedienbarkeit ohne Rätsel

Die Bedienung gibt dir wenig Rätsel auf. Alles nur Gewohnheit. Einiges funktioniert etwas anders als bei anderen Marken – ist aber überall so. Die Klimatisierung regelst du über herkömmliche Dreh-/Drückschalter und nicht über Unter-Unter-Menüs in neumodischen, ablenkenden Touchscreens – danke, Aston Martin.

Typisch Aston Martin sind die Bedienelemente für die Sitzverstellung – nämlich an der Seite der Mittelkonsole. Das Gestühl erfreut dich mit Sitzheizung UND -kühlung. Zweiteres ist besonders wichtig, wenn du deinen FreundInnen die Performance des Vantage V8 demonstrierst. Frei nach dem Motto: „Wenn die Reifen in den Kurven schmieren, die Co-PilotInnen transpirieren“.

Aston Martin Vantage V8
Typisch Aston Martin – die Sitzverstellung an der Seite des Mitteltunnels

Willst du alle Funktionen ganz genau wissen? Nimm die in Leinen gebundene Betriebsanleitung zur Hand und durchblättere die Hochglanzseiten. Du wirst viele Antworten darin finden.

Aston Martin Vantage V8
Eine Bedienungsanleitung in Leinen gebunden hat doch Stil. Nicht wahr?

Individualität groß geschrieben

Mein Lieblingsthema – die Assistenten: ein Einparkassistent bei einem Aston Martin? Na geeeh… Nichtsdestotrotz sind alle wesentlichen Sicherheits- und Komfortassistenzsysteme verbaut.

Aston Martin Vantage V8
Sogar das Aston Martin Logo auf der Nase ist per Hand gefertigt

Im Übrigen kannst du dir deinen Aston Martin bis zum ‚geht-nicht-mehr‘ individualisieren. Unser Test-Vantage war in prächtigem Cosmos Orange lackiert. Die im Farbton passenden Bremssättel gucken dreist hinter dunklen 20-Zoll Schmiederädern hervor. Beim Exterieur kannst du Akzente in Carbon, Schwarz oder Wagenfarbe setzen – ganz nach Belieben. Selbst bei der Querstrebe unter der Motorhaube kannst du zwischen mattschwarz oder silber wählen. Im Innenraum verwöhnt uns das Auto mit dem Sport- und Komfortpaket, Kontrastnähten in Orange, perforiertem Leder und mit in die Sitzlehnen eingestickten Vantage-Logos.

Aston Martin Vantage V8
Das Vantage-Logo in Kontrastfarbe wurde in die Sitzlehne eingestickt. Alternativ kannst du auch das Aston Martin Logo ordern

Euronen und so

Du fragst bei einem Auto dieses Formats nach dem Preis? Wenn du beginnst darüber nachzudenken, ob du ihn dir leisten kannst… vergiss ihn! Dann ist er nichts für dich. Du verdienst es, so ein Kunstwerk besitzen zu dürfen, wenn es dir egal ist, ob er nun zweihundert – oder dreihundert Teuronen kostet. Dann ist es für dich auch gleich gültig, ob 7, 17 oder 27 Liter hochoktaniges Futter auf 100 Kilometer verbrennt. Gleiches gilt selbstredend auch für Versicherung, Steuer, Wartung und Service. Es kostet, was es kostet – und aus.

Aston Martin Vantage V8
Auch ein Aston Martin will gefüttert werden. Mit knapp über 11 l/100 Km hält sich der Verbrauch für ein Auto dieses Kalibers in Grenzen

Fazit des Redakteurs

Auf den Punkt gebracht – der beste Sportwagen für kurvige Landstraßen, den ich bisher fahren durfte. Das Handling, die Kraft, der Sound,… einfach grandios. Eine Fahrmaschine par excellence. Kleine Makel sind keine Schwächen, sondern ehrwürdige Charaktereigenschaften eines Kunstwerks – ‚handbuildt‘ by Aston Martin. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

Aston Martin Vantage V8
Selbst im Business-Umfeld macht der Aston Martin Vantage V8 ein gutes Bild

In diesem empfehlenswerten Video erfährst du vieles über die Herstellung eines Aston Martin V8 Vantage:

Daten & Fakten des Testfahrzeuges

  • Fahrzeug: Aston Martin Vantage V8 Coupé
  • Motor: V8-Zylinder Bi-Turbo Benziner als Front-Mittelmotor
  • Kraftübertragung: Heckantrieb
  • Getriebe: 8-Gang-Automatik von ZF in Transaxle-Bauweise
  • Hubraum: 3.982 ccm
  • Leistung: 375 kW / 510 PS
  • Drehmoment: 685 Nm
  • Beschleunigung 0-100 Km/h: 3,6 Sek.
  • Höchstgeschwindigkeit: 314 Km/h
  • Verbrauch (Norm): 10,3 l/100 Km (kombiniert)
  • Verbrauch (Test): ca. 11 l/100 Km
  • Länge: 446,5 cm
  • Breite: 194,2 cm (ohne Außenspiegel)
  • Höhe: 127,3 cm
  • Radstand: 270,4 cm
  • Leergewicht: 1.530 Kg
  • Reifen: Pirelli P Zero 255/40 20 (vorne), 295/35 20 (hinten)
  • Preis des Testautos: ca. EUR 225.000,- (Preis in Deutschland; Aston Martin Vantage Coupé Automatik in Österreich ab ca. EUR 190.000,-)
  • Konfiguration des Testautos

Das könnte dich auch interessieren:

Text und Fotos: Andreas Icha

Vorheriger Artikel5 Tipps gegen den sexlosen Lockdown
Nächster ArtikelDie besten Fasan Gerichte – zweierlei Fasan auf Erdäpfelnest
Andreas Icha
Mein Name ist Andreas Icha und ich lebe in Wien. Der Auto-Virus wurde mir bereits in die Wiege gelegt - ich kann also wirklich nichts dafür. Meinen geschätzten Leserinnen und Lesern meine ErFAHRungen in Wort und Bild nahe zu bringen erfüllt mich mit großer Freude. Zahlen, Daten und Fakten zu einem Fahrzeug sind wichtig. Noch mehr Bedeutung messe ich den Emotionen und Gefühlen bei, die ich mit Vergnügen in Worte fasse. Die Marke Jaguar übt bereits seit Kindheit eine Faszination auf mich aus. Das darf ich als Vorstandsmitglied im Jaguar Daimler Sports & Touring Car club (www.jdost.at) ausleben. Die Grenzbereiche im Motorsport lerne ich beim Fahren mit meinem Schalt-Kart kennen (www.amphoraracing.wordpress.at)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen